^

 

 Suche  | Sitemap  | Kontakt  | Impressum  | Datenschutz
       
Dienstag, 9. August 2022
   
 

Die Kunst der Rhetorik

5 Fakten, um überzeugender zu wirken



(Dilan Gökedmir-Tierbach) Sei es bei einer Diskussion, bei einem wichtigen Gespräch in der Öffentlichkeit oder bei einem Vortrag - die Fähigkeit, überzeugend zu wirken, bringt einen oftmals weiter und zeigt, dass man mit einer überzeugenden Rhetorik immer an das gewünschte Ziel gelangen kann.

Doch welche Fakten sind besonders wichtig und welche Punkte sollte man unbedingt kennen, wenn man andere Menschen von sich und eigenen Standpunkten überzeugen will? Die Expertin Dilan Gökdemir-Tierbach, die als Rhetoriktrainerin täglich Menschen in Sachen Sprache und Überzeugung schult und berät, verrät im folgenden Gastbeitrag ihre Gedanken zum Thema und gibt einen komplexen Einblick in die Thematik. Durch ihre Arbeit verhilft sie ganz unterschiedlichen Klienten dazu, überzeugend und seriös aufzutreten - vom Manager bis zum Vertriebler. Gerade im 21. Jahrhundert ist die richtige Rhetorik oftmals das Zünglein an der Waage, wenn es um den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg geht.

Argumente seriös stützen

Wer innerhalb einer Diskussion seine Argumente und Fakten nicht seriös stützen und herleiten kann, wird auf kurz oder lang nicht bestehen können. Egal, wie schön und professionell man sich ausdrücken kann - kompetente Gesprächspartner werden schnell merken, ob das Gesagte wirklich Hand und Fuß besitzt oder einfach nur Blabla ist am Ende des Tages. Eine gute Recherche und ausreichende Belesenheit sind immer von Vorteil, wenn es in ein wichtiges Gespräch geht, ganz egal ob im Job, im privaten Bereich oder bei einer Zufallsbegegnung.

Emotionen zuhause lassen

Jede gesunde und zielgerichtete Rhetorik beginnt zu leiden, wenn der Sprecher zu emotional wird und es nicht schafft, seine Gefühle aus dem Gesagten heraus zu halten. Oftmals wird ein Gespräch leidenschaftlich und gerade wenn man ein Ziel auf verbalem Weg unbedingt erreichen will, ist die Gefahr groß, dass man sich zu etwas Unpassendem hinreißen lässt. Daher ist es immer die Grundvoraussetzung für eine gelungene Rhetorik, dass man sich nicht übermannen lässt und die Emotionen einfach zuhause bleiben, damit die eigene Linie nicht verlassen wird und keine Nebenkriegsschauplätze entstehen.

Die richtige Körpersprache einsetzen

Auch die Körpersprache gehört zur Rhetorik und kann einen Sprecher entlarven oder stützen. Verschränkte Arme zeigen eine ablehnende Haltung, ein angelehntes Bein scheint lässig und zu viele Bewegungen mit den Armen oder Händen können Hektik und Unruhe ausstrahlen. Auch eine vorgebeugte Haltung kann aggressiv gedeutet werden und nicht immer von Vorteil sein. Achtet man auf eine gesunde Körpersprache und kann sich im Gespräch professionell bewegen, wird jede Argumentationslinie automatisch nachhaltiger und bleibt dem Gesprächspartner eher positiv in Erinnerung.

Authentisch bleiben und nicht verstellen

Authentizität verleiht jeder Persönlichkeit eine sympathische Überzeugungskraft und feste Position innerhalb des Gesprächs. Sich verstellen ist auf längere Sicht gesehen nicht nur schwierig, sondern auch unprofessionell und nicht überzeugend. Argumente und rhetorische Inhalte müssen dem Gegenüber verkauft werden und wirken nicht, wenn man den Eindruck einer Schauspielerei bekommt. Eigene Werte und Charakterzüge sollten innerhalb einer Rhetorik eins zu eins ausgedrückt werden, wenn man zum Ziel gelangen möchte. Menschen die zu ihrem Wort stehen und keine Rolle spielen werden durch diesen Weg immer weiter kommen als andere, die ein Lächeln aufsetzen, obwohl sie gerade einen Dolch in der Hand halten.

Konkrete Alltagsbeispiele einbauen

Argumente und Thesen sind vor allem dann überzeugend, wenn es gelingt, Beispiele aus dem täglichen Leben, der täglichen Arbeit oder dem aktuellen Zeitgeschehen innerhalb der Rhetorik einbauen zu können. Diese Beispiele machen das Gesagte konkret und die Rhetorik einfach verständlich. Argumentiert man zu oft von der Realität entfernt und kann keinen Bezug zum täglichen Leben herstellen, werden viele Gesprächspartner Probleme dabei haben, einen roten Faden und einen Charakter innerhalb der Argumentationslinie zu entdecken.

Ein Fazit: Mit diesen fünf einfachen Tipps und Tricks der Expertin Dilan Gökdemir-Tierbach ist es ein leichtes, die eigenen Argumente und Standpunkte zukünftig besser und fundierter an die Menschen zu bringen. Die Rhetorik ist eine mächtige Waffe und kann Berge versetzen - vorausgesetzt, man beherrscht sie und vermeidet einfache Fehler dabei!

Bild: Pixabay

 

Veröffentlicht am: 16.04.2022

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Nächsten Artikel lesen

Vorherigen Artikel lesen

 

Neu:


 

 

 

 

Kursabfrage

Werbung

Werbung

 

 

 

Werbung

             

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk:
| Börsen-Lexikon
| Fotograf Fotomensch Berlin
| Geld & Genuss
| gentleman today
| genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock.de
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

© 2022 by frauenfinanzseite.de, Groß-Schacksdorf. Alle Rechte vorbehalten.