^

 

 Suche  | Sitemap  | Kontakt  | Impressum  | Datenschutz
       
Dienstag, 30. November 2021
   
 

Laptop aufs Buch, aus dem Fenster schauen

5 Tipps, wie man im Homeoffice gesund bleibt

Arbeit im Homeoffice ist im Trend, hat aber ihre Tücken: Häufig ist der Arbeitsplatz im eigenen Zuhause nicht optimal ausgestattet – eine schlechte Sitzhaltung und gesundheitliche Beschwerden können die Folge sein.

Wer grundsätzliche Fehler vermeidet, kann aber gesundheitliche Schäden vermeiden. Das beginnt mit der Sitzposition im Zimmer, und endet mit der Höhe des Monitors. Die BARMER erklärt in fünf Punkten, wie Arbeitnehmer einen ergonomischen Arbeitsplatz einrichten können.  

"Rückenschmerzen sind eine der häufigsten Volkskrankheiten in Deutschland. Auch wenn durch längeres Sitzen in der Regel keine Schäden an der Wirbelsäule entstehen, können die Schmerzen zu einer großen Belastung werden,“ erklärt Dr. Ulrike Körner, Leiterin des internen betrieblichen Gesundheitsmanagement der BARMER. „Ein Arbeitsplatz, der eine optimale Köperhaltung beim Sitzen ermöglicht, ist deshalb auch im Homeoffice besonders wichtig.“

Die repräsentative Studie social health@work zeigt, dass sich der Arbeitsalltag aufgrund der Corona-Pandemie verändert hat: 56,1 Prozent der Befragten arbeiten (teilweise) mobil, 92,1 Prozent unter anderem davon Zuhause im Homeoffice. Vor der Pandemie wurden durchschnittlich 15,9 Stunden pro Woche mobil gearbeitet, während der Corona-Pandemie wuchs die Zahl auf 35,7 Stunden an.

Ein ergonomischer Arbeitsplatz begünstigt die Gesundheit
Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sollten sich und ihre Gesundheit im Homeoffice selbst schützen und ihren Arbeitsplatz ergonomisch gestalten, um körperliche Beschwerden zu verhindern. Dabei könnten schon kleine, meist kostenlose Anpassungen das Wohlbefinden am Arbeitsplatz verbessern.

Dr. Ulrike Körner erklärt, wie das funktioniert:

- Stimmen Sie die Ausstattung des Arbeitsplatzes auf Ihren eigenen Körper ab und vermeiden Sie so unnötige Belastungen.

- Stellen Sie Ihren Laptop auf einen Stapel Bücher, um den Bildschirm zu erhöhen und ihn so genau im richtigen Blickwinkel aufzustellen. Ein Abstand von 50 bis 70 cm zwischen Augen und Bildschirm und ein Winkel von 20° sind optimal.

- Achten Sie auf den richtigen Abstand zwischen Stuhl und Tisch – 19 bis 28 cm sollten es sein. So können Sie Ihren Rücken und Nacken entspannt gerade halten.

- Sorgen Sie für genügend Licht, um Ihre Augen zu entlasten – ein Platz mit viel Tageslicht ist hierfür optimal. Um die Augen zusätzlich zu entspannen, hilft ein langer Blick aus dem Fenster und in die Ferne.

- Ändern Sie häufig Ihre Sitzposition, um eine einseitige Belastung des Rückens zu verhindern.

Foto: BARMER / RF/ mauritius images / Westend61 / Rainer Holz

 

Veröffentlicht am: 18.01.2021

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Nächsten Artikel lesen

Vorherigen Artikel lesen

 

Neu:


 

 

 

 

Kursabfrage

Werbung

Werbung

 

 

 

Werbung

             

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk:
| Börsen-Lexikon
| Fotograf Fotomensch Berlin
| Geld & Genuss
| gentleman today
| genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock.de
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

© 2021 by frauenfinanzseite.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.