^

 

 Suche  | Sitemap  | Kontakt  | Impressum  | Datenschutz
       
Dienstag, 30. November 2021
   
 

Maike Menzel bleibt die jüngste Sterneköchin Deutschlands

Das Restaurant Schwarzreiter in München wird erneut mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet

Die 30-jährige Maike Menzel und ihr Team des Münchner Schwarzreiter-Restaurants im Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski München wurden vom Guide Michelin erneut mit einem seiner begehrten Sterne ausgezeichnet.

Die junge Chefköchin freut sich, dass sie die verliehene Michelin- Auszeichnung erfolgreich verteidigen konnte: “Mein Team und ich haben sehr hart auf diesen Stern hingearbeitet und freuen uns nun umso mehr! Es ist eine Ehre, weiterhin als jüngste Köchin Deutschlands diese Auszeichnung zu erhalten.“

Menzel beeindruckt ihre Gäste mit ihrer Interpretation der "Young Bavarian Cuisine". Hauptaugenmerk liegt auf Regionalität und innovativer Leichtigkeit. Menzel setzt hierbei auf leichte Genüsse, die auf opulente Beilagen verzichten.

Wer ist Maike Menzel?

Schon als Teenager stand Maike Menzels Wunsch fest, Köchin zu werden. Durch ihren Großvater und ihren Vater lernte sie das Berufsbild kennen und lieben. Ihren Schulabschluss machte Menzel 2006 in Utting am Ammersee. Dann folgte der Abschluss der staatlichen Berufsfachschule für Hauswirtschaft in Schongau, bevor sie ab 2008 an der Münchner Berufsschule für das Hotel-, Gaststätten- und Braugewerbe als Köchin ausgebildet wurde. Menzels berufliche Stationen waren unter anderem der Blaue Bock in München, das Restaurant Emiko, sowie das Restaurant Pageou München. Seit November 2016 ist Menzel im Vier Jahreszeiten Kempinski München in der Schwarzreiter Küche unter Vertrag. Zuerst als Chef de Partie und Chef Tournant, später als Sous Chef und seit August 2018 führt sie in ihrer Funktion als Chefköchin ein Team von 9 Köchen und 5 Auszubildenden.

Das  Schwarzreiter

Das Schwarzreiter Restaurant und die Schwarzreiter Tagesbar wurden im Februar 2015 eröffnet. Das Konzept ist das Angebot einer jungen bayerischen Küche, die größtenteils auf üppige Beilagen verzichtet. Namensgebend für das Restaurant ist der Tiefseesaibling aus dem Königsee, der auf Holz geräuchert zu einem der Lieblingsgerichte von König Ludwig II. wurde. Noch bis Juli 2019 wird der gesamte Restaurant – und Barbereich des Hotels für 20 Millionen Euro umgestaltet. Ein Pop Up der Schwarzreiter Tagesbar mit integrierter Showküche ist in den Räumlichkeiten Marstall des Hotels zu finden. Ab dem 27. März wird hier ebenfalls wieder das Fine Dining Angebot zu finden sein.

Foto: Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski München

 

Veröffentlicht am: 04.03.2020

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Nächsten Artikel lesen

Vorherigen Artikel lesen

 

Neu:


 

 

 

 

Kursabfrage

Werbung

Werbung

 

 

 

Werbung

             

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk:
| Börsen-Lexikon
| Fotograf Fotomensch Berlin
| Geld & Genuss
| gentleman today
| genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock.de
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

© 2021 by frauenfinanzseite.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.