| Suche  | Sitemap  | Kontakt  | Impressum  | Datenschutz |
       
   
Mittwoch, 21. November 2018
   
 

Werbung


 

Neuer Energieanbieter - alte Fragen

Wer den Strom- oder Gasanbieter wechselt, muss gewisse Formalitäten beachten. Häufig treten dabei Fragen auf, die der Verbraucher selbst nicht beantworten kann.

Die häufigsten Verbraucherfragen hat Toptarif.de zusammengestellt.

Wie lange dauert der Anbieterwechsel?

Wechselt man aus der Grundversorgung heraus, so beträgt die Kündigungsfrist durch die neue gesetzliche Regelung seit 1. April 2012 zwei Wochen und bei gesonderten Verträgen drei Wochen. Hierbei gilt jedoch zu beachten, dass nicht der Tag, an dem der Kunde den Strom- oder Gaswechselantrag stellt, ausschlaggebend ist, sondern erst, wenn der neue Versorger den Antrag bearbeitet hat. Das heisst, die Bearbeitungszeit muss beim Wechselprozess mit einbezogen werden und diese kann je nach Anbieter variieren.   
       
Wann erhalte ich meinen Gutschein?

Bei Aktionen können Verbraucher bei TopTarif auch Gutscheine erhalten. Bei den Aktionen wie "Kunden werben Kunden", Amazon, Daily Deal und Payback werden die Gutscheine und Prämien nach einem durch den Strom- oder Gasanbieter bzw. Kfz-Versicherer bestätigten Vertragsabschluss versendet. In den meisten Fällen kann man daher pauschal davon ausgehen, dass der Gutschein spätestens nach ca. 90 Tagen, nach Bestätigung durch den Versorger, beim Kunden ankommt.    
       
Wie läuft der Wechsel nach einem Neueinzug?

Trotz neuer gesetzlicher Regelungen muss auch hier die Bearbeitungszeit der Anbieter mit einberechnet werden. Gut beraten sind Verbraucher, die den Wechsel zum Wunschversorger 4 Wochen vor dem Neueinzug beantragen. Dadurch kann die Belieferung gleich zum Umzugsdatum erfolgen und es wird nicht auf die Grundversorgung zurückgegriffen.   
       
Was bedeutet Pakettarif?

Der Pakettarif ist ein Tarif, bei dem keine monatliche Abschlagszahlung geleistet werden muss. Hierbei kauft der Kunde eine bestimmte Anzahl an Kilowattstunden meist für ein Jahr im Voraus. Pakettarife haben deshalb in der Regel einen günstigeren Preis pro Kilowattstunde, allerdings nur wenn der tatsächliche Verbrauch innerhalb der geschätzten Verbrauchsmenge liegt.     
       
Welcher Zählerstand muss in den Antrag?

Wer den Strom- oder Gasanbieter wechseln möchte, muss in beiden Fällen im Antragsformular die Zählernummer und Zählerstand genau angeben. Die Zählernummer identifiziert den Anschluss und ist fest am Gas- bzw. Stromzähler angebracht. Sobald der neue Versorger die Lieferung aufnehmen will, wird der Verbraucher noch einmal aufgefordert, den zu diesem Zeitpunkt gültigen Zählerstand zu übermitteln.

 


Veröffentlicht am: 24.04.2012

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Nächsten Artikel lesen

Vorherigen Artikel lesen

 

Werbung

 

 

 

Kursabfrage

Werbung

 

 

 
             

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk:
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock.de
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Fotograf Fotomensch Berlin
| Unter der Lupe

Lesezeichen hinzufügen bei: Del.icio.us Google Bookmark Reddit

© 2018 by frauenfinanzseite.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.