| Suche | Sitemap | Kontakt | Impressum |
 

   Suche


   Kursabfrage

   Wissen

Börsen-ABC

 

Werbung

Investieren in den Wachstumsmarkt Öl - im politisch stabilen Kanada

 

 

O Tannenbaum: Pflegetipps vom Fachmann

„O Tannenbaum, Du kannst mir sehr gefallen“, heißt es in dem bekannten Weihnachtslied. Der Bundesverband der Weihnachtsbaumerzeuger in Deutschland gibt fachmännische Pflegetipps, wie der Baum über die Weihnachtsfeiertage frisch bleibt und Freude bereitet.

Nach dem Kauf sollte der Weihnachtsbaum möglichst im Netz an einer sonnen- und windgeschützten Stelle im Freien oder in einer nicht beheizten Garage aufbewahrt werden. Am besten ist es, wenn der Baum in einen Eimer Wasser gestellt und vorher zwei bis drei Zentimeter abgeschnitten wird. Das verhindert das Austrocknen. Generell rät der Fachmann: die direkte Heizungswärme möglichst meiden.

Vorteilhaft ist es, den Baum einen Tag vor dem Schmücken aufzustellen. Diese Zeit benötigt er etwa, um die Äste wieder in die richtige Position zu bringen. Erst danach sollte er geschmückt werden. Am einfachsten geht es, wenn man das Netz am Stamm etwas löst, den Baum mit Netz in einen Weihnachtsbaumständer stellt und dann das Netz vorsichtig von unten nach oben aufschneidet und abnimmt.

Die Weihnachtsbaumerzeuger empfehlen Christbaumständer mit Wasserbehälter. Ein etwa zwei Meter großer Baum benötigt bis zu zwei Liter Wasser am Tag. Man sollte also täglich nachfüllen. Besonders gut aufgehoben ist der Baum in einem Christbaumständer von Krinner. Diese gibt es seit über 20 Jahren in verschiedenen Versionen für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel. Die Krinner V-Serie bietet bereits als Einstiegsmodell den KRINNER V Basic für 29,95 Euro an.

Von vermeintlichen „Frischhalte-Zusätzen“ wird abgeraten. Positive Effekte von Glycerin oder anderen Zusätzen konnten bislang nicht nachgewiesen werden.

Damit es bei Weihnachtsbäumen im Topf keine Enttäuschungen gibt, weil der Baum später im Garten nicht anwächst, folgender Tipp: Sofern die Bäume einen genügend großen, baumschulmäßigen Wurzelballen haben, spielt die Sorte keine so große Rolle. Die meisten Weihnachtsbäume im Topf sind aber lediglich ausgestochen, d.h. die Wurzeln sind durchtrennt und nicht wie Baumschulware durch mehrfaches Verpflanzen kompakt gehalten. Als Weihnachtsbaum im Topf eignen sich Blaufichten aufgrund ihrer flachen Wurzeln besser als die Nordmanntanne als Tiefenwurzler.

Für alle Sorten gilt: Je kleiner der Baum, desto weniger Wurzeln werden verletzt und umso größer ist die Chance, das er im Garten anwächst – eine fachmännische Behandlung vorausgesetzt.

 

Neu auf der frauenfinanzseite.de:

 

 

 

 

  Partnerlinks

ROULETTE -
Chancen beim fairsten
aller Glücksspiele

GRATIS:
4 TOP-AKTIEN?

Finanznachrichten
Kunst im Herbst

 

 
         

Die Frauenfinanzseite ist ein Service von instock.de | © 2012 by www.instock.de | Mediadaten | Impressum
Bookmark setzen: Wong It! DiggIt! Del.icio.us TechnoratiFaves Spurl! Furl It Save to Yahoo! My Web