| Suche  | Sitemap  | Kontakt  | Impressum  | Datenschutz |
       
   
Samstag, 22. September 2018
   
 

Werbung


 

Tipp: Schneller surfen mit 4G

Schneller geht es nicht

Der Begriff 4G ist vielen Verbrauchern ausschließlich im Zusammenhang mit dem Mobilfunk bekannt - 4G ist aber auch eine Internetverbindung mit bis zu 150 Megabyte pro Sekunde namens LTE. Die Bezeichnung 4G gibt an, dass es sich hierbei um die vierte Generation dieses Mobilfunkstandards handelt. Aktuell ist 4G die schnellste in Deutschland verfügbare mobile Internetverbindung.

Geschichte des mobilen Internets

Die Zahl vor dem G gibt immer die Mobilfunkgeneration an. 1G war beispielsweise das erste Mobilfunknetz, welches noch auf analoger Basis beruhte. 2G umfasste GSM, HSCSD, GPRS und EDGE. UMTS und HSPA waren die dritte Generation und sind auch heute noch stark verbreitet.

Der aktuelle LTE Standard 4G ermöglicht das Surfen mit bis zu 150 Megabyte in der Sekunde im Download. Ob diese Geschwindigkeit tatsächlich erreicht wird, hängt zum einen von der verwendeten Hardware ab, aber auch davon, ob das Netz überhaupt verfügbar ist. Je mehr Verbraucher über ein und denselben Sendemasten ins Internet gehen, umso weniger Ressourcen sind pro Kopf vorhanden. Entscheidend für die Geschwindigkeit ist auch die Entfernung zum Sendemasten und somit die Verbindungsqualität. Der neue 4G Standard ist LTE Advanced, welcher noch schneller ist und Geschwindigkeiten von bis zu einem Gigabit pro Sekunde ermöglicht.

LTE als DSL-Alternative

Damals, als in Deutschland die LTE-Funkfrequenzen versteigert wurden, wurde dies an die Bedingung eines weiteren Ausbaus des Funknetzes geknüpft. Mit LTE sollten die Betreiber zunächst die Regionen erschließen, welche bislang noch keinen Zugang zu DSL hatten. Dadurch wollte die Regierung sicherstellen, dass in Deutschland jeder Haushalt einen Zugriff auf die Breitband-Technologie und somit schnelles Internet hat.

Damit LTE empfangen werden kann, muss zunächst einmal die Netzabdeckung sichergestellt sein. Außerdem muss der User über die entsprechende Hardware verfügen und einen LTE-Vertrag mit seinem Provider abgeschlossen haben. In Deutschland ist 4G inzwischen großflächig vorhanden, auch wenn es nicht von jedem Anbieter an jedem Ort angeboten wird. Fürs Surfen ist ein LTE-Surfstick oder ein entsprechender Router erforderlich. Wer nur mobil surfen möchte, muss darauf achten, dass sein Smartphone oder Tablet-PC mit einer entsprechenden SIM-Karte ausgestattet ist.

Tipp: Passende Verträge und Hardware gibt es beispielsweise bei billiger-surfen.de.

Bild 1: © istock.com/jpgfactory Bild 2: © istock.com/jpgfactory
Bild 2: © istock.com/jpgfactory

 


Veröffentlicht am: 16.08.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Nächsten Artikel lesen

Vorherigen Artikel lesen

 

 

 

 

Kursabfrage

 

 
             

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk:
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock.de
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Fotograf Fotomensch Berlin
| Unter der Lupe

Lesezeichen hinzufügen bei: Del.icio.us Google Bookmark Reddit

© 2017 by frauenfinanzseite.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.