^

 

 Suche  | Sitemap  | Kontakt  | Impressum  | Datenschutz
       
Montag, 18. Oktober 2021
   
 

Steigender Absatz neuer Elektrofahrzeuge in China setzt sich im August fort

von Sherry Ma, Equity Analyst, JK Capital Management Ltd., ein Unternehmen der La Française Gruppe

Im August meldeten Chinas Hersteller von NEVs (New Electric Vehicle) glänzende Absatzzahlen. Nach Angaben der China Association of Automobile Manufacturers (CAAM) kletterte das Produktions- und Verkaufsvolumen von in China hergestellten NEVs in diesem Monat auf 309.000 bzw. 321.000 Fahrzeuge.

Dies entspricht einem Anstieg von 180 % gegenüber dem Vorjahr und 120 % gegenüber 2019. Damit stieg die Marktdurchdringung von NEVs im August auf 17,8 % und erreichte ebenfalls ein Rekordhoch.

China hat die Verbreitung von NEVs beschleunigt, um das angestrebte Ziel der Reduzierung der CO2-Emissionen bis 2030 zu erreichen und bis 2060 kohlenstoffneutral zu sein. Von Mitte 2019 bis Ende 2020 konnte die Marktdurchdringung von alternativ betriebenen Fahrzeugen in China die Marke von 6 % nicht knacken. Grund dafür waren verschiedene Faktoren wie die Streichung von Subventionen oder die Auswirkungen der Corona-Pandemie. Seit Anfang 2021 ist in China die Verbreitung von NEVs jedoch von 5 % auf fast 18 % in nur acht Monaten gestiegen. Die chinesische Regierung hat sich zum Ziel gesetzt, dass NEVs bis 2025 20 % der Neuwagenverkäufe ausmachen sollen. Nach Angaben der CAAM könnte dieses Ziel weit vor dem Zeitplan erreicht werden, da der NEV-Markt möglicherweise schon jetzt den Wendepunkt von einer politischen zu einer marktgesteuerten Entwicklung erreicht hat.

Insgesamt wurden in China im August 1,8 Millionen Fahrzeuge verkauft. Dies entspricht einem Rückgang von 17,8 % gegenüber dem Vorjahr und 5,9 % gegenüber dem Vormonat. Die Verkäufe von Personenkraftwagen lagen mit 1,55 Millionen über dem Produktionsvolumen von 1,49 Millionen. Der Absatzrückgang im August hatte zwei Ursachen: Zum einen führte die Schließung von Halbleiterfabriken in Malaysia zu einem knappen Zeitplan für die Produktion von Chips für die Automobilindustrie und verschärfte damit die Chip-Knappheit, die mit der Pandemie begann. Zum anderen verursachte die Einführung der Abgasnormen der Stufe VI für Schwerlastfahrzeuge eine kurzfristige Marktbewegung, die die Nachfrage nach Lkw und Nutzfahrzeugen beeinträchtigte.

In dieser Phase der Chip-Knappheit haben die chinesischen Automobilhersteller ein flexibles Lieferkettenmanagement eingeführt, um den Absatz von NEVs zu stützen. Früher gab es keine direkten Kommunikationskanäle zwischen Automobilherstellern und Chiplieferanten. Heute versuchen die chinesischen Automobilhersteller, direkt mit den Chip-Lieferanten zusammenzuarbeiten oder Chips auf dem Sekundärmarkt zu kaufen, um Engpässe zu vermeiden.

Der Marktanteil der einheimischen Hersteller stieg aufgrund wirksamerer Maßnahmen zur Bewältigung des Chipmangels und des starken Wachstums der NEV-Verkäufe weiter an. Im August lag der Marktanteil der Pkw heimischer Anbieter bei 45,3 % und hat sich damit im Vergleich zu 36,5 % im Januar 2021 verbessert. Trendige Marken wie Tesla und sparsame Wuling-Modelle haben das NEV-Segment quasi zu einer Hantel geformt – die meistverkauften Modelle sind die günstigsten und die teuersten.

Der Marktanteil von NEVs an den Absatzzahlen lokaler chinesischer Marken lag im August bei 35 %, während er bei ausländischen Marken im Rahmen von Joint Ventures nur bei 2,7 % lag. BYD verkaufte im August 61.409 NEVs, was einem Anstieg von 301 % gegenüber dem Vorjahr und 21 % gegenüber dem Vormonat entspricht. SAIC-GM Wuling, bekannt für seine erschwinglichen Mini-Modelle, verkaufte im August 43.783 NEVs, was einem Anstieg von 140 % im Vergleich zum Vorjahr entspricht.

Auch die neuen reinen Elektroautohersteller veröffentlichten Lieferzahlen: Li Auto lieferte insgesamt 9.433 Fahrzeuge aus und lag damit an der Spitze. Xpeng lieferte 7.214 Fahrzeuge aus, ein Anstieg von 172 % gegenüber August 2020, und Nio meldete 5.880 ausgelieferte Fahrzeuge. Obwohl die Zahlen von Xpeng und Nio im August gegenüber dem Vormonat rückläufig waren, gaben beide Unternehmen eine positive Prognose für September ab. Nio wird im September voraussichtlich rund 9.000 Fahrzeuge ausliefern, was einem Anstieg von über 50 % gegenüber August entspricht. Auch Xpeng rechnet für das vierte Quartal mit einem monatlichen Auslieferungsvolumen von 15.000 Fahrzeugen, was einer Verdoppelung der derzeitigen Zahl entspricht.

 

Veröffentlicht am: 20.09.2021

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Nächsten Artikel lesen

Vorherigen Artikel lesen

 

Neu:


 

 

 

 

Kursabfrage

Werbung

Werbung

 

 

 

Werbung

             

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk:
| Börsen-Lexikon
| Fotograf Fotomensch Berlin
| Geld & Genuss
| gentleman today
| genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock.de
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

© 2021 by frauenfinanzseite.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.