^

 

 Suche  | Sitemap  | Kontakt  | Impressum  | Datenschutz
       
Freitag, 20. Mai 2022
   
 

DWS-Standpunkt: Ausblick auf die US-Notenbanksitzung im Januar

... von Christian Scherrmann, DWS US-Volkswirt

Gemäß den jüngsten Äußerungen möchten die meisten Mitglieder der US-Notenbank (Fed) die Zinsen erst im März von der Null-Linie aus anheben.

Die Sitzung der Fed im Januar sollte dennoch sehr genau beobachtet werden. Der Markt jedenfalls wird auf jegliche Hinweise achten, die Rückschlüsse darauf zulassen, wie die Notenbanker sich den geldpolitischen Normalisierungsprozess vorstellen.

Besteht eine reelle Chance auf eine Zinserhöhung um 50 Basispunkte im März? Im Moment glauben wir das nicht. Aber die Inflation könnte die Fed zum Handeln zwingen. Sollte die Teuerung im Januar und Februar weiteranziehen, könnte die Fed unter enormen Druck geraten und darauf mit einer Zinserhöhung von mehr als 25 Basispunkten reagieren.

Der andere entscheidende Punkt ist die Reduktion der Bilanzsumme der Notenbank. Die Diskussion darüber begann bereits im Dezember. Orientiert man sich an der Geschichte, wird die Fed eine Erklärung über ihre "Grundsätze und Pläne zur Normalisierung der Politik" veröffentlichen, bevor sie tatsächlich Maßnahmen ergreift. Zwischen dem Beginn solcher Diskussionen und der ersten Zinserhöhung im Dezember 2015 hat die Notenbank über ein Jahr gebraucht – und sogar noch länger, um mit der Bilanzverkürzung zu beginnen. Jetzt jedoch werden wir sicher nicht ansatzweise so lange warten müssen. Die Zeiten haben sich geändert, und die Bedingungen sind andere: Das Wachstum ist nach wie vor robust, aber die Inflation ist extrem hoch. Was früher eine Frage von Jahren war, ist heute höchstwahrscheinlich nur noch eine Frage von wenigen Monaten.

Ein wichtiger Baustein, bevor die Fed letztlich die Zinsen anheben wird, fehlt allerdings noch: die formelle Erklärung der "maximalen Beschäftigung". Ein solider Arbeitsmarktbericht für Dezember könnte die „maximale Beschäftigung“ über die Ziellinie bringen. Daher wird die Januarsitzung höchstwahrscheinlich als " wet dress rehearsal " dienen – so nennen zumindest Raketenwissenschaftler den letzten Test vor dem eigentlichen Start. Das Notenbanktreffen wird somit das letzte Update, bevor die Fed die Zinsrakete zündet. Der Countdown läuft.

 

Veröffentlicht am: 21.01.2022

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Nächsten Artikel lesen

Vorherigen Artikel lesen

 

Neu:


 

 

 

 

Kursabfrage

Werbung

Werbung

 

 

 

Werbung

             

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk:
| Börsen-Lexikon
| Fotograf Fotomensch Berlin
| Geld & Genuss
| gentleman today
| genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock.de
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

© 2022 by frauenfinanzseite.de, Groß-Schacksdorf. Alle Rechte vorbehalten.