^

URL: http://www.frauenfinanzseite.de/index.php?id=1,8437,0,0,1,0


Die Märkte sind auf Schutz ausgerichtet, nicht auf Erholung

Eine Unigestion-Marktanalyse

Fragen an Guilhem Savry, Head of Macro and Dynamic Allocation im Cross-Asset-Team des schweizerischen Vermögensverwalters Unigestion.

Wie würden Sie aktuell die Stimmung am Markt beschreiben?
Guilhem Savry:
Die meisten Investoren sind gegenüber der wirtschaftlichen Erholung skeptisch. Das spiegelt sich vor allem in den hohen Preisen defensiver Anlagen wider. Gold hat einen neuen Höchststand seit 2012 erreicht und konnte in den ersten sechs Monaten diesen Jahres um 16 Prozent zulegen. Auch die Renditen bei Staatsanleihen sind immer noch niedrig, trotz der starken Erholung risikoreicher Anlagen. Die Entwicklung wichtiger Makrokomponenten zeigt, dass die Wachstumsprämie nach wie vor gedrückt bleibt, aus Anlegersicht ist eine Expansion der Wirtschaft also nicht zu erwarten.

Inwieweit ist diese Skepsis gerechtfertigt?
Guilhem Savry:
Das amerikanische National Bureau of Economic Research (NBER) sieht die US-Wirtschaft in einer Rezession. Jetzt hat zwar jede Rezessionsphase ihre Eigenarten, etwa mit Blick darauf, wann die Aktienindizes wieder ihre Höchststände erreichen. Aber historisch gesehen dauert es im Durchschnitt drei Jahre, bis die Unternehmensgewinne wieder das Niveau erreichen, das sie vor der Krise hatten. Mit Blick auf die Historie haben Anleger mit ihrer vorsichtigen Haltung also Recht.

Schließen Sie sich dieser Einschätzung an?
Guilhem Savry:
Ich glaube, es spricht einiges dafür, dass die Entwicklung dieses mal anders verlaufen wird. Unsere Nowcaster-Indikatoren haben sich im Juni deutlich erholt und sehen die chinesische Wirtschaft fast wieder auf dem Aktivitätsniveau vor der Krise. In Europa und den USA erholen sich die vorwärts gerichteten Komponenten, wie die Produktionserwartungen oder die Investitionsperspektiven. Dieses Umfeld und vor allem der aktuelle Policy-Mix, sowie die enormen Auswirkungen der akkommodierenden Geldpolitik auf die Risikoprämien von Aktien und Credit Spreads, rechtfertigen unserer Meinung nach eine Positionierung bei wachstumsorientierten Anlagen.

Welche Anlagen sind Ihrer Meinung nach attraktiv?
Guilhem Savry:
Wir bevorzugen Qualitätsaktienindizes wie den Nasdaq oder den SMI. Die Gewinne im Technologiesektor sind, anders als während der Dotcom-Blase sehr stark und werden wahrscheinlich auf hohem Niveau bleiben. Gleichzeitig sind die Bilanzen mit Blick auf das Liquiditätsrisiko gesünder als damals. Engagements in Qualitätsaktien dürften andere Stile und Sektoren übertreffen. Auch selektive erneute Lockdown-Maßnahmen sollten daran nichts ändern.

 


Veröffentlicht am: 10.07.2020

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Nächsten Artikel lesen

Vorherigen Artikel lesen

 

Werbung

 

 

Neu auf der frauenfinanzseite.de

2020/09/25 - Marktbericht Börse Stuttgart: Euwax-Trends

2020/09/25 - Bankensterben hausgemacht

2020/09/25 - Swisscanto Invest: Trockenheit rückt Wasserinvestments in den Fokus

2020/09/25 - Erste Anzeichen von Stärke sind erkennbar

2020/09/25 - Chartanalyse: Hello Fresh

2020/09/25 - Barfuß im Regen

2020/09/25 - Corona schenkt Unternehmen eine neue Denkweise

2020/09/25 - DWS-Standpunkt von Martin Moryson, Chefvolkswirt Europa

2020/09/24 - Marktbericht Börse Stuttgart: Euwax-Trends

2020/09/24 - Chancen und Risiken von Emerging Market Debt


 

 

 

 

Kursabfrage

Werbung

Werbung

 

 

               

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk:
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock.de
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Fotograf Fotomensch Berlin
| Unter der Lupe

Lesezeichen hinzufügen bei: Del.icio.us Google Bookmark Reddit

© 2019 by frauenfinanzseite.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.