^

 Suche  | Sitemap  | Kontakt  | Impressum  | Datenschutz

       
   
Sonntag, 7. März 2021
   
 

Werbung


 

Maske und Kittel ablegen und einfach nur feiern

Gesundheits- und Krankenpflegerin ist Coronaheldenin des Alltags

Die Schutzmaske und die Sicherheitsausrüstung ablegen, das normale Leben wieder genießen und einfach nur feiern. Das will Ramona Ott (34 J), Gesundheits- und Krankenpflegerin in der Notaufnahme des Krankenhauses Sachsenhausen, wenn die COVID-19-Panedmie endlich vorüber ist.

Seit 2009 kümmert sich die gebürtige Offenbacherin um Patienten, die mit infektiösen Erkrankungen wie beispielsweise der Influenza eingeliefert werden. Seit gut einem Jahr natürlich auch um die Coronapatienten. Besonders das Universitätsklinikum Frankfurt profitierte vom nahe gelegenen Krankenhaus Sachsenhausen. Denn leichtere Fälle von COVID-19 konnten hier untergebracht und behandelt werden, sodass Platz geschaffen wurde für die schweren Fälle in der Uniklinik. Dennoch war die Coronastation fast immer voll. Zu Beginn und im Laufe der Pandemie wurden Ramona Ott und ihre Kollegen*innen immer wieder zu Hygienemaßnahmen geschult, so dass sie glücklicherweise von dem Virus verschont blieb.

„Das ist mir sehr wichtig, denn ich bin seit wenigen Wochen in anderen Umständen“ und muss jetzt nicht nur auf mich, sondern auch auf mein ungeborenes Kind achten“. Wann es mit der Pandemie endlich vorbei ist, vermag die sympathische Pflegerin nicht zu sagen, aber dann wird sie mit Freunden und der Familie feiern gehen. „Ich vermisse Straßenfeste, gut essen gehen, tanzen oder sich schick anziehen." Ramona Ott ist für die Initiatoren der Kampagne „Kleider machen Leute“ eine Coronaheldin des Alltags. „Sie hat viel Empathie und Leidenschaft für ihren Beruf, sie hilft vom Virus befallenen Menschen und arbeitet tagtäglich dafür, dass es Patienten bald wieder besser geht“, finden Stephan Görner und Sven Müller.

Die Kampagne stellt Menschen mit außergewöhnlichen oder gefährlichen Berufen vor. Anerkennung, Wertschätzung und Respekt sind die Botschaften. Neu im Team um Görner und Müller ist Manuel Dorn. Der Fotograf setzte das Shooting im Krankenhaus Sachsenhausen toll um, fotografierte Ramona Ott zunächst authentisch bei ihrer täglichen Arbeit, dann in einem wunderschönen Zwei-Reiher mit schwarz-weiß-rotem Glencheck-Muster aus dem Hause Görner.

Fotos: Manuel Dorn

 


Veröffentlicht am: 16.02.2021

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Nächsten Artikel lesen

Vorherigen Artikel lesen

 

Werbung

 

 

Neu auf der frauenfinanzseite.de


 

 

 

 

Kursabfrage

Werbung

Werbung

 

 

 
             

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk:
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock.de
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Fotograf Fotomensch Berlin
| Unter der Lupe

Lesezeichen
hinzufügen
bei:

Del.icio.us
Google Bookmark
Reddit

© 2020 by frauenfinanzseite.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.