^

 

 Suche  | Sitemap  | Mediadaten  | Kontakt  | Impressum  | Datenschutz
       
Freitag, 21. Juni 2024
   
 

Zeit mit der Familie

Die Ramadan-Tradition in Dubai kennenlernen und verstehen



Der Ramadan ist den meisten Menschen hierzulande ein vager Begriff, doch wer noch nie etwas von Iftar oder Sahur gehört hat, kann in Dubai - im Herzen der Vereinigten Arabischen Emirate – noch viel entdecken.

Hier wird vom 2. April bis 2. Mai 2022 Empathie besonders intensiv gelebt und das zelebriert, was in diesen Tagen wertvoller ist denn je: Wertschätzung und Zusammenhalt.

Was bedeutet Ramadan im Islam?

Der Ramadan ist für Muslime der Heilige Monat und damit die wichtigste Zeit des Jahres im Islam. Dabei wird er von weit mehr als Fasten und Beten definiert: Innehalten und die Zeit mit der Familie voll auskosten – das ist das Ziel des Ramadans. Neben dem familiären Fokus soll auch die Dankbarkeit zum Ausdruck gebracht werden, genügend zu essen und zu trinken zu haben. Muslimische Emiratis reflektieren während des Ramadans, was wirklich wichtig ist im Leben, schenken Verwandten, Freunden sowie ihrer Umgebung mehr Aufmerksamkeit und unterstützen wohltätige Zwecke. Der Fokus auf sozialen Support und spirituelle Achtsamkeit verbindet Muslime auf der ganzen Welt.

Warum ist Dubai das perfekte Reiseziel während des Ramadans?

Das Datum des Ramadans variiert jedes Jahr, denn er orientiert sich am Mondkalender des Islam. 2022 fällt er auf die Zeit vom 2. April bis 2. Mai, so dass Ostern und der Ramadan dieses Jahr parallel stattfinden. Es gibt daher gleich mehrere schlagende Argumente, den Osterurlaub spontan in Dubai zu verbringen. Der April ist eine hervorragende Reisezeit für Dubai, bevor die Temperaturen weiter ansteigen. Zudem hat die Stadt während der Ramadan-Zeit spannende Food Specials zu bieten – zum Beispiel imposante Buffets mit Live-Cooking-Stationen. Wer Lust auf Shopping im Einkaufszentrum bis weit nach Mitternacht hat, wird sich über die großzügig verlängerten Öffnungszeiten der Shopping-Malls freuen. Gemeinsam mit Emiratis kann man den Ramadan so inmitten einer abwechslungsreichen, höchst eindrucksvollen Stadt mit der typisch arabischen, herzlichen Gastfreundschaft kennenlernen.

Wie sieht ein Tag während des Ramadans in Dubai aus?

Sobald die Ramadan-Zeit beginnt, werden Business-Beziehungen auch in Dubai konsequent heruntergefahren und eine entspannte Atmosphäre beherrscht die Stadt. Der Höhepunkt der magischen Ruhe wird dann erreicht, wenn sich nach Sonnenuntergang alle Familien zuhause versammeln. Die Ramadan-Tradition schlechthin ist der sogenannte Iftar: Das Abendessen, auf das sich Muslime in Dubai bis zum Einbruch der Dunkelheit freuen und für das sie sich gemeinsam an einen großen Tisch setzen. Man genießt die Vielfalt an Gerichten und die kostbare Zeit für intensiven Austausch. Wer einmal einem Iftar beiwohnt, spürt eine ganz besondere, losgelöste Atmosphäre und versteht, warum Muslime ihren Ramadan so lieben. Morgens, vor Sonnenaufgang, nehmen Praktizierende des Ramadans eine leichte Mahlzeit zu sich – genannt Sahur. Das Ende des Ramadans wird in Dubai mit dem großen Fastenbrechen namens Eid al Fitr gefeiert – inklusive Feuerwerk, Paraden und Tanzveranstaltungen.

Welche Ramadan-Insider-Tipps hat Dubai Tourism in petto?

Hotels

Die authentische Ramadan-Erfahrung lässt sich in vielen Hotels Dubais erleben. Mit Strand und Blick auf das offene Meer ist das legendäre Atlantis, The Palm eine begehrte Anlaufstelle für einen Iftar der luxuriösen Art – inmitten eines bezaubernd geschmückten Zelts. Im Zentrum der City befindet sich hingegen das Park Hyatt mit spektakulärem Blick auf Dubais Skyline, welches auch das hippe Restaurant QD’s mit kreativen Mezze auf der Speisekarte betreibt. Die modernen Rove Hotels gibt es neun Mal in Dubai – sie punkten mit außergewöhnlicher Architektur in Top-Adressen und zu fairen Preisen.

Insider-Tipps tagsüber
Die Jumeirah-Moschee ist eine der wenigen Moscheen, die auch für Nicht-Muslime geöffnet ist. Hier dürfen Reisende religiöse Tradition hautnah erleben und auf Einheimische aus den Vereinigten Arabischen Emiraten treffen. In Dubais historischem Altstadtviertel Al Fahidi kann man Kamele live erleben, faszinierende Geschichten zu den majestätischen Tieren erfahren und mehr über ihr Leben in der Wüste lernen. Auch eine Heritage Tour ist sehr zu empfehlen: Dabei führt ein lokaler Guide durch alte Gassen und in das historische Dubai.

Insider-Tipps abends und nachts
Das Sheikh Mohammed Centre for Cultural Understanding (SMCCU) leistet großartige Arbeit für kulturelles Verständnis und stellt die Bräuche des Islams sowie der Einwohner der Stadt vor –emiratische Küche wird abschließend bei einer angeleiteten Iftar-Zeremonie serviert, bei der das Fasten traditionellerweise mit einer Dattel gebrochen wird. Iftar kann man als Reisender beispielsweise auch beim interaktiven Buffet des Restaurants Al Majli, beim speziellen Menü im Restaurant Comptoir 102 oder in der Dubai Opera – dem Kulturzentrum Downtown erleben. Auf Dubais Time Out Market gibt es angesagtes Streetfood wie Burger und direkt am Strand warten auch in der Zeit des Ramadans vielfältige Food-Stände auf Besucher.
 
Foto: DET

 

Veröffentlicht am: 01.04.2022

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Nächsten Artikel lesen

Vorherigen Artikel lesen

 

Neu:


 

 

 

 

Werbung

Werbung

 

 

 

Werbung

             

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk:
| Börsen-Lexikon
| Fotograf Fotomensch Berlin
| Geld & Genuss
| gentleman today
| genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock.de
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

© 2024 by frauenfinanzseite.de, Groß-Schacksdorf. Alle Rechte vorbehalten.