^

 

 Suche  | Sitemap  | Kontakt  | Impressum  | Datenschutz
       
Freitag, 19. August 2022
   
 

Janus Henderson Investors: "Global Tech – getrieben von säkularen Themen"

... von Richard Clode, Graeme Clark und Alison Porter, Portfoliomanager bei von Janus Henderson



Treffender als Satya Nadella, der CEO von Microsoft, kann man es nicht ausdrücken: „Die Notwendigkeit der digitalen Transformation war noch nie so offensichtlich und dringend. Die digitale Technologie ist eine deflationäre Kraft in einer inflationären Wirtschaft“.

Während die schnelle Einführung von Technologien im Jahr 2020 durch die Pandemie forciert wurde wird der anhaltende digitale Wandel nun durch den verstärkten Bedürfnis an höherer Produktivität, Finanzierung und Nachhaltigkeit vorangetrieben, der sowohl für Investoren als auch für Unternehmen weltweit zunehmend an Bedeutung gewinnt.

Normalisierung für das Jahr 2022 erwartet

Der Technologiesektor hatte 2021 mit beispiellosen Schwierigkeiten in der Lieferkette zu kämpfen. Störungen und Engpässe bei Komponenten begannen mit den Handelskonflikt zwischen den USA und China. Sie wurden durch Brände, andere Naturkatastrophen und pandemiebedingte Stilllegungen in Regionen mit Produktionsschwerpunkt wie Südostasien verschärft. Für das Jahr 2022 erwarten wir eine Normalisierung von Angebot und Nachfrage. Allerdings ist der Technologiesektor inzwischen so vielfältig, dass Verallgemeinerungen nicht sinnvoll sind. Die Entwicklung der Zulieferkette für Elektrofahrzeuge unterscheidet sich stark von derjenigen der Netzwerkinfrastruktur. Der Zeitpunkt und das Tempo, in dem die Unternehmen von der Pandemie sowohl positiv als auch negativ betroffen sind, sind sehr unterschiedlich. Deshalb sind Wachstumsvergleiche für 2022 schwer abzuschätzen und eine Ursache erhöhter Marktvolatilität [Marktbewegungen], die oft Chancen für langfristige Anleger im Technologiesektor bieten können.

Die Volatilität an den Märkten war 2021 regional sehr unterschiedlich. In China haben die Regulierungsbehörden entschiedene Maßnahmen ergriffen, um die Macht der großen chinesischen Internetunternehmen zu beschneiden, und sind damit dem Beispiel Europas unter anderem beim Datenschutz gefolgt. Wir glauben, dass der bedeutendste dieser Schritte weitgehend hinter uns liegt und schätzen das regulatorische Umfeld in China von nun an positiver ein. Wir gehen davon aus, dass die laufende regulatorische Kontrolle und Intervention in allen Regionen eine Konstante sein wird. Dies spiegelt die Notwendigkeit wider, die Auswirkungen der Disruption zu steuern die durch die exponentielle Innovationsrate und die schnelle Entstehung von Netzwerkeffekten im Technologiesektor verursacht werden. Außerdem glauben wir, dass eine verantwortungsbewusste Disruption auch durch ein proaktives Engagement der Investoren beeinflusst werden kann, indem sie die Unternehmen dazu bringen, die Transparenz und Offenlegung ihres ökologischen und sozialen Impacts zu verbessern.

Von der Konvergenz der langfristigen Wachstumsthemen profitieren

Wir haben  schon früher beobachtet, dass die Nutzung von Technologie durch die Annäherung vieler langfristiger Wachstumsthemen zunehmend beschleunigt wird. Starkes Wachstum im E-Commerce und digitale Demokratisierung führen zu einem höheren Digitalisierungsgrad im Zahlungsverkehr, der beispielsweise eine bessere Infrastruktur und höhere Produktivität erfordert. Die ultimative Manifestation dieser Konvergenz ist das Internet 3.0 oder das „Metaversum“ – eine virtualisierte digitale Welt, die parallel zur physischen Welt existiert, aber auch mit dieser interagiert und sichere Lebens- und Arbeitserfahrungen bietet. Wir sind zwar vorsichtig, was den kurzfristigen Hype um diese Entwicklung angeht, aber langfristig sehen wir darin eine Verschiebung zur Digitalisierung, die für Tech-Investoren ein noch breiteres Spektrum an Chancen eröffnet. Millennials und die Generation Z sind die Early Adopters und während des anfänglichen Fokus auf Instrumenten zur Verbesserung der Erfahrung des Metaversums liegen mag – die Verbreitung neuer Wearable-Technologien und das Internet der Dinge werden die Anwendungsmöglichkeiten erweitern – wird eine schnellere und transparentere Übertragung von Vermögenswerten und deren Eigentum sehr disruptiv sein. Der aufkommende Einsatz von Blockchains, digitalen Zwillingen und digitalen Identitäten wird zu weiteren Umwälzungen in den Bereichen Sozialwesen, Unterhaltung, Bildung, Bauwesen, Immobilien und Finanzen führen. Wir sehen bereits eine steigende Nachfrage nach Technologien wie Mapping und Asset Tracking, die die Interaktion zwischen der digitalen und der realen Welt steuern und Omnichannel-Shopping sowie das Lifecycle-Management von Waren ermöglichen.

In engem Zusammenhang mit diesem Wandel bleibt die Infrastruktur der nächsten Generation (die Netze, Internetanbindung, Verwaltung, Geschäftsabläufe und Kommunikation ermöglicht) ein Schlüsselthema im Technologiebereich. Die beschleunigte und zunehmende Verbreitung von Technologien wird rasch steigende Investitionen erfordern, um eine skalierbare, nahtlose, schnelle und zuverlässige Anbindung zu gewährleisten. Die Infrastruktur der nächsten Generation sollte auch mit einer CO2-armen Infrastruktur gleichzusetzen sein. Dabei haben Hyperscale-Cloud-Umgebungen von Natur aus einen geringeren Stromverbrauch und werden zunehmend mit erneuerbarer Energie betrieben. Alphabet ist auf dem besten Weg, bis 2030 das erste Unternehmen zu werden, das vollständig kohlenstofffrei arbeitet. Microsoft befindet sich auf einem ähnlichen Weg. Beide Unternehmen bieten ihren Cloud-Kunden effektivere Mittel zur Messung ihrer eigenen Kohlenstoffemissionen. Das Erreichen der CO2-Reduktionsziele wird ein weiterer Grund für einen Wechsel in die öffentliche Cloud sein.  Wir gehen davon aus, dass die Ausgaben im Jahr 2022 erheblich steigen werden.

Die Elektrifizierung ist ein weiteres Schlüsselthema für 2022, wobei das Verkehrswesen an einem Wendepunkt steht. Mitfahrzentralen und Elektrofahrzeuge (EVs) bieten eine Alternative für Autos mit Verbrennungsmotor, die in der Regel 95 % ihrer Zeit ungenutzt bleiben und in der restlichen Zeit Emissionen verursachen. Auch die Akzeptanz von Elektrofahrzeugen nimmt zu. Während der Markt für die Produktion von E-Fahrzeugen durch neue Marktteilnehmer und die Anpassung etablierter Unternehmen immer größer wird, kommt es gleichzeitig zu einer Konsolidierung und zu Marktanteilsgewinnen in der Lieferkette. Unternehmen, die durch Innovation die Bezahlbarkeit von Elektrofahrzeugen ermöglichen und die Kosten für Steckverbinder, Prozessoren, Energiemanagement, Sicherheitssysteme, Verkabelung und Software senken, dürften attraktive Investitionsmöglichkeiten bieten.

Navigation durch Hype-Zyklen

Obwohl wir die langfristigen Aussichten für den Technologiesektor positiv einschätzen, sind wir uns bewusst, dass eine Kombination aus niedrigen Zinsen, Einzelhandelsboom und Pandemie zu einer schnellen Wertsteigerung in bestimmten Segmenten des Sektors geführt hat. In Anbetracht der Äußerungen des Microsoft-CEO und unserer Investmenterfahrung der letzten zwei Jahrzehnte ist die Technologieakzeptanz eine deflationäre Kraft. Daher sind wir der Ansicht, dass die Risiken steigender Zinsen weniger im Vordergrund als die Gefahr eines irrationalen Enthusiasmus, wie er sich im Hype-Zyklus der Technologiebranche zeigt. Die Grafik links unten zeigt, dass die Bewertung des Technologiesektors innerhalb seiner bisherigen Spanne liegt, wenn auch am oberen Ende. Die rechte Grafik zeigt jedoch die Divergenz zwischen den teuersten und den günstigsten Aktien des Sektors. Diese Zweiteilung der Bewertungen innerhalb des Sektors ist im historischen Vergleich extrem und spiegelt zum Teil die zunehmende Vielfalt der Unternehmen, Sektoren und die damit verbundenen Renditen innerhalb des Sektors wider. Sie mahnt aber auch zur Vorsicht und verdeutlicht die Bedeutung von Erfahrung bei der Aktienauswahl.

Fazit

Unser Team setzt weiterhin auf die Suche nach den globalen Technologieführern der Zukunft.. Unserer Meinung nach sind eine langfristige Investmentsicht, die Konzentration auf qualitativ hochwertige Technologieunternehmen mit guten Cashflows und finanzieller Stärke, das Potenzial für nachhaltiges Wachstum und eine strenge Bewertungsdisziplin Voraussetzungen für erfolgreiche Investments im Technologiesektor.

Technologie ist die Wissenschaft der Problemlösung. Die digitale Transformation steckt noch in den Kinderschuhen und muss zahlreiche Herausforderungen bewältigen. Insgesamt sind wir unverändert von den Wachstumsaussichten des Technologiesektors überzeugt und begeistert. Unsere Erfahrung lehrt uns aber auch, dass nach den Kursgewinnen der letzten Jahre die Bewertungsdisziplin zwar unmodern, aber so wichtig wie eh und je bleibt.

 

Veröffentlicht am: 06.01.2022

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Nächsten Artikel lesen

Vorherigen Artikel lesen

 

Neu:


 

 

 

 

Kursabfrage

Werbung

Werbung

 

 

 

Werbung

             

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk:
| Börsen-Lexikon
| Fotograf Fotomensch Berlin
| Geld & Genuss
| gentleman today
| genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock.de
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

© 2022 by frauenfinanzseite.de, Groß-Schacksdorf. Alle Rechte vorbehalten.